Stadtmuseum im Schweizer Hof

Walheide Wittmer (1894–1975)

Das Gebäude des Schweizer Hofes stammt aus dem Jahr 1707 und beherbergt das stadt- und regionalgeschichtliche Museum Brettens. Der Schweizer Hof wurde durch die Bürgerinitiative Brettener Heimat- und Denkmalpflege ehrenamtlich saniert und präsentiert sich als eines der schönsten Fachwerkhäuser der Region. Als bundesweit einmalige Einrichtung ist im dritten Obergeschoss das im Jahr 2021 umfassend neu gestaltete Deutsche Schutzengelmuseum untergebracht. Im ersten und zweiten Obergeschoss werden regelmäßig wechselnde Sonderausstellungen zu Themen der Stadt-, Regional-, Kunst- und Kulturgeschichte gezeigt. Nähere Informationen zu den laufenden und geplanten Sonderausstellungen sind über die Tourist-Info erhältlich.

Ab dem 3. März 2022 beherbergt das Museum im Schweizer Hof die Sonderausstellung

Walheide Wittmer: Eine Brettener Künstlerin der Klassischen Moderne

Verträumte Figuren in zarten Landschaften, schlafende Frauen und spielende Kinder sind die häufigsten Motive, die sich im Werk der 1894 in Bretten geborenen Künstlerin wiederfinden. Das frühe 20. Jahrhundert mit der erstmaligen Möglichkeit auch für Frauen als Künstlerinnen ausgebildet zu werden und die folgenden politischen Umbrüche der Jahre zwischen der Weimarer Republik und der Herrschaft der Nationalsozialisten, prägten die Kunst von Walheide Wittmer. Das Leben der Malerin und Restauratorin, die Ihren Traum von der Kunst dennoch verwirklichen konnte, war durch häufige Wechsel von Anstellungen und finanziellen Nöten geprägt, bis sie schließlich nach der Zerstörung ihres Karlsruher Ateliers gegen Ende des 2. Weltkrieges wieder den Weg in ihre Heimat Bretten fand. Hier lebte und wirkte sie bis zu ihrem Tod im Jahr 1975.

Walheide Wittmer ist eine typische Vertreterin der Strömungen der ersten Jahrhunderthälfte im Südwesten, doch ihr Wirken fand zu Lebzeiten kaum Anerkennung. Diese Ausstellung ist eine Hommage an eine außergewöhnliche Frau, die ihre vorgegebenen bürgerlichen Pfade verließ, um ihren persönlichen Weg in der Kunst zu verwirklichen.

Öffnungszeiten:

Samstag, Sonntags und an Feiertagen 11 – 17 Uhr 

Mittwoch 15 – 19 Uhr

Laufzeit: 03.03.2022–31.08.2022, der Eintritt ist frei!

Durch die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg gelten für den Besuch*innen der Brettener Museen folgende Regelungen:

Basisstufe Warnstufe Alarmstufe I Alarmstufe II
3G 3G 2G 2G Plus

geimpft, genesen oder getestet

(Schnelltest mit Zertifikat, max. 24 Stunden alt)   

geimpft, genesen oder getestet

(PCR-Test, max. 48 Stunden alt)  

geimpft oder genesen    

geimpft oder genesen und zusätzlich getestet

(Schnelltest mit Zertifikat, max. 24 Stunden alt)

Geboosterte Personen und solche, deren Grundimmunisierung

oder Genesung weniger als 3 Monate her ist, sind von der zusätzlichen Testpflicht ausgenommen.

Bitte bringen Sie außerdem ein amtliches Ausweisdokument (Personalausweis, Reisepass) mit.

Ausnahmen der Nachweisregeln z.B. für Kinder und Jugendliche entnehmen Sie bitte der Website des Landes Baden-Württemberg: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/

Nach wie vor besteht die Pflicht zur Datenerhebung und zum Tragen einer FFP2-Maske.

Da im Stadt- und Schutzengelmuseum sowie im Gerberhaus die Anzahl der Besucher*innen beschränkt ist, kann vorab ein Termin gebucht werden:
Da im Stadt- und Schutzengelmuseum sowie im Gerberhaus die Anzahl der Besucher*innen beschränkt ist, kann vorab ein Termin gebucht werden:
 

Sonderführungen für Gruppen sind auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich.

Telefonische Anmeldung von Führungen:
  • Museumsleitung: Linda Obhof M.A.
    • Engelsberg 9
  • 07252 97 28 00

Sie möchten ein Objekt an unsere Sammlung übergeben? Wir freuen uns über eine Nachricht an schweizerhof@bretten.de !

Share it